01.02.2024 | 1. Branchentag Zentrum HOLZ

Beitrag veröffentlicht am

Mehr als 250 Baufachleute und Akteure der Holzbranche haben den 1. Branchentag im Zentrum HOLZ in Olsberg besucht. Im Fokus der Veranstaltung standen die Gebäudesanierung und das Bauen im Bestand sowie die Umsetzung mehrgeschossiger Holzbauprojekte. Diese Bauaufgaben wurden anhand von Best-Practice-Beispielen zur innerstädtischen Nachverdichtung und dem kreislaufgerechten Bauen sowie aktuellen Informationen und Forschungsergebnissen zum Brandschutz, der seriellen Sanierung und dem Bauen mit Laubholz beleuchtet. Live-Demos zu den themenspezifischen System- und Produktlösungen begleiteten die Fachbeiträge und den fachlichen Austausch der Akteure im Zentrum HOLZ.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die bau- und gebäuderelevanten THG-Emissionen verursachen etwa 40% der CO2-Emissionen in Deutschland. Dr. Martin Berges, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen und zuständig für den Wald und die Holzwirtschaft in NRW, betonte in seinem Impulsvortrag die Bedeutung des Rohstoffes Holz für mehr Klimaschutz im Bauwesen.

Akteure der Diskussion v. l. n. r.: Marcel Dresse, B+L Marktdaten, Dr. Martin Berges, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Manuel Ueding, Vorsitzender Zimmerer Westfalen und Dr. Stefanie Wieland, Wald und Holz NRW, Zentrum für Wald und Holzwirtschaft.
Akteure der Diskussion v. l. n. r.: Marcel Dresse, B+L Marktdaten, Dr. Martin Berges, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Manuel Ueding, Vorsitzender Zimmerer Westfalen und Dr. Stefanie Wieland, Wald und Holz NRW, Zentrum für Wald und Holzwirtschaft.

„Holz ist der größte nachwachsende CO2-speichernde Baustoff. Die Nutzung des Rohstoffes Holz aus unseren Wäldern stärkt die Wirtschaft und liefert somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Um die Potentiale des Holzbaus in NRW heben zu können, sind die Vernetzung der Akteure und der Wissenstransfer zum Bauen mit Holz extrem wichtig. Der 1. Branchentag zeigt, wie vielfältig und zukunftsgerichtet das Bauen mit Holz, die Wertschöpfung sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Branche sind“, so Staatssekretär Dr. Martin Berges.

Der nächste Branchentag am Zentrum HOLZ findet am 06. Februar 2025 statt.

Aussteller und Hallenplan

Die Mitglieder des Trägervereins und Gäste des Branchentags vor dem Demonstrator für das Bauen mit der Birke in der Ausstellungshalle des Zentrum HOLZ (von links nach rechts): 
Sabine Blume, Handwerkskammer Südwestfalen, Dr. Stefanie Wieland, Wald und Holz NRW, Zentrum für Wald und Holzwirtschaft, Tim Scherer, Leiter Wald und Holz NRW, Dr. Martin Berges, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Fischer, Bürgermeister der Stadt Olsberg, Dr. Ralf Petercord, Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Manuel Ueding, Vorsitzender Zimmerer Westfalen und Martin Schwarz, Wald und Holz NRW, Zentrum für Wald und Holzwirtschaft
Die Mitglieder des Trägervereins und Gäste des Branchentags vor dem Demonstrator für das Bauen mit der Birke in der Ausstellungshalle des Zentrum HOLZ (von links nach rechts): Sabine Blume, Handwerkskammer Südwestfalen, Dr. Stefanie Wieland, Wald und Holz NRW, Zentrum für Wald und Holzwirtschaft, Tim Scherer, Leiter Wald und Holz NRW, Dr. Martin Berges, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Fischer, Bürgermeister der Stadt Olsberg, Dr. Ralf Petercord, Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Manuel Ueding, Vorsitzender Zimmerer Westfalen und Martin Schwarz, Wald und Holz NRW, Zentrum für Wald und Holzwirtschaft

Bildquelle: PK-Media Consulting GmbH